loading...

6. Deutscher Glücksspielrechtstag am 25.09.20 findet analog und digital statt!

Back to the future mit dem GlüNeuRStV? Startklar für 2021?!

Der seit nunmehr sechs Jahren in Frankfurt a.M. stattfindende Deutsche Glücksspielrechtstag wird veranstaltet von der Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht (ZfWG) und der Benesch Winkler Rechtsanwaltspartnschaft mbB.

Am 12.03.2020 billigte die Ministerpräsidentenkonferenz den Entwurf zum Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag (GlüNeuRStV). Mit dem Vertragstext geht eine politische Einigung über die Öffnung des Onlineglücksspielmarktes einher, die zuvor von vielen nicht für möglich gehalten wurde. Es schien, dass die Standpunkte der Länder die ein

Totalverbot des Onlineglücksspiels weiter für notwendig erachteten von denen die eine Liberalisierung dieses Bereichs bevorzugten, nahezu unüberwindlich gegenüber stünden. Doch mit Entscheid der Streitfrage sind auch diverse Kompromisse verbunden. Eine Vielzahl von Neuregelungen aber auch Festhalten an alten Standpunkten ist dem E-GlüNeuRStV zu entnehmen. Dabei nicht zuletzt eine einheitliche Glücksspielbehörde und umgreifender Überarbeitung der Werberegeln. Nach der Kritik an den „minimalinvasen Eingriffen“ des 3. GlüÄndStV stellt sich beim Blick in die neuen Regelungen allerdings die Frage, ob damit nun der Große Wurf gelungen ist. Der 6. Deutsche Glücksspielrechtstag in Frankfurt a.M. befasst sich daher mit der Novellierung des Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV) durch den GlüNeuRStV. Auch mit Blick auf Erfahrungen europäischer Nachbarn soll eine Bestandsaufnahme der geplanten Regularien genommen werden. Hierzu werden auch im 6. Jahr des Deutschen Glücksspielrechtstags wieder Experten aus Wissenschaft, Anwaltschaft wie auch gewerblichen Glücksspielanbietern als Referenten und Referentinnen zur Verfügung stehen.

Am 25. September 2019 erwarten die Teilnehmer folgende Themen und Referenten:

Themenblock 1:

„Glücksspiel und Glücksspielregulierung. Blinde Flecken im Diskurs“, Marius Wuketich (Forschungsstelle Glücksspiel, Universität Hohenheim)

„Spielerschutz und Nutzen von „Big Data“ – Blick nach Österreich“, Dr. Monika Racek (Vorstandsvorsitzende, ADMIRAL Casinos & Entertainment AG)

„Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder im demokratischen Bundesstaat des Grundgesetzes“, Prof. Dr. Sebastian Unger (Institut für Glücksspiel und Gesellschaft, Universität Bochum)

„Datenschutz beim Glücksspiel – eine Pechsträhne?“, Prof. Dr. Dieter Kugelmann (Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz)

Themenblock 2 Diskussionspanel:

Perspektiven auf den GlüNeuRStV aus Regulierung, Wirtschaft und Wissenschaft

Lutz Köhler (Referatsleiter Glücksspielaufsicht, Hessisches Ministerium des Innern und für Sport)

Prof. Dr. Julian Krüper (Institut für Glücksspiel und Gesellschaft, Universität Bochum)

Prof. Dr. Dr. Franz W. Peren (Institut für Regulierung und Governance

Themenblock 3 Diskussionspanel:

„Wetten auf eSport-Wettbewerbe: unzulässig und sogar strafbar?“, Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Kubiciel (Direktor des Instituts für die gesamten Strafrechtswissenschaften, Universität Augsburg)

 „Die rechtliche Regulierung des gewerblichen Automatenglücksspiels im neuen GlüStV“, Prof. Dr. Julian Krüper (Institut für Glücksspiel und Gesellschaft, Universität Bochum)

„Kohärenzfragen der Spielhallenregulierung“, Roland Hoffmann (Benesch Winkler)

 

Den Veranstaltungsflyer und Anmeldeformular finden Sie unter diesem Link.

0 6